bio pesto

für unse­re köst­li­chen bio kräu­ter­pest­os ver­wen­den wir aus­schließ­lich von hand gesam­mel­te bio wild­kräu­ter von unse­rer berg­wie­se. wir ver­ar­bei­ten grund­sätz­lich nur fri­sche zuta­ten, um die in den wild­kräu­tern ent­hal­te­nen wirk­stof­fe opti­mal zu erhal­ten. mit bio raps­öl aus der regi­on, einer pri­se des 150 mil­lio­nen jah­re alten alt­aus­seer berg­kerns und bio par­me­san wer­den die kräu­ter­pest­os zu einer aro­ma­ti­schen cre­mi­gen mas­se ver­mischt. anschlie­ßend geben wir – pas­send zum jewei­lig ver­wen­de­ten basis-wild­kraut – grob gerie­be­ne nüs­se von unse­ren hasel­stau­den oder unse­rem alten wal­nuss­baum oder son­nen­blu­men- und kür­bis­ker­ne bei, um den typisch wür­zi­gen geschmack unse­rer pest­os zu erhalten.

bit­te kühl und dun­kel lagern, damit far­be und aro­ma erhal­ten bleiben!

 

bärlauch-walnuss-pesto

der leuch­tend grü­ne bär­lauch­tep­pich ist einer der ers­ten früh­lings­bo­ten unter den wild­kräu­tern. wir ver­ar­bei­ten die jun­gen bär­lauch­blät­ter ganz frisch mit wal­nüs­sen von unse­rem mäch­ti­gen nuss­baum, bio raps­öl aus unse­rer regi­on und par­me­san zum köst­li­chen bio bär­lauch­pes­to. das fein duf­ten­de pes­to schmeckt wür­zig knoblauchartig.

brennnessel-haselnuss-pesto

in den ers­ten früh­lings­ta­gen sam­meln wir die zar­ten brenn­nes­sel­blät­ter der jun­gen brenn­nes­sel­stau­den und ver­ar­bei­ten sie ganz frisch mit hasel­nüs­sen von unse­ren mäch­ti­gen alten hasel­nuss­stau­den, bio raps­öl aus der regi­on und par­me­san zu einem köst­li­chen bio-brenn­nes­sel­pes­to. das kräf­tig dun­kel­grü­ne pes­to schmeckt inten­siv aromatisch.